Interview mit dem BMWI zum Weltfrauentag


„Es ist cool, Unternehmerin zu sein“

Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters musste Janine Kordes 2014 dessen Unternehmen übernehmen. Vor welchen Herausforderungen stand sie? Wie bewältigte sie die Übernahme? Und was rät sie anderen Frauen, die unternehmerisch tätig werden wollen? Ein Gespräch mit der Firmenchefin und Gründerin Janine Kordes zum Weltfrauentag.

Frau Kordes, gibt es einen weiblichen Führungsstil, und wenn ja, was zeichnet ihn aus? Ich denke, es gibt einen persönlichen Führungsstil. Der hat meines Erachtens weniger mit dem Geschlecht und mehr mit der eigenen Persönlichkeit zu tun. Dieser wird geprägt von den Erfahrungen, die man im Laufe seines Lebens gesammelt hat. Wer sind Ihre beruflichen Vorbilder? Ich bewundere Anita Freitag-Meyer von der „Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG“. Auch sie hat ein Unternehmen geerbt und führt es nicht nur fort, sondern baut es weiter aus. Das bewundere ich sehr. So habe ich es auch gemacht, indem ich ein zweites Unternehmen, die Kieler Seifen, gegründet habe, um mehr Wachstumsmöglichkeiten zu schaffen.


Hier geht's zum ganzen Interview